Donnerstag, 24. April 2014

Baumarkt-Abenteuer

Als Kind war ich mit meinem Papa superoft in Baumärkten unterwegs. Mein Papa, Hobbyhandwerker und Meister-Reparateur, ist eigentlich mehrmals die Woche in den Baumarkt gedüst. Und Klein-Jenni wollte natürlich immer mit.

Papa: "Kinder, ich fahr nur schnell in den Ba-"
Klein-Jenni: "ICH WILL MIIIIIIT!"

Und natürlich hab ich mich immer durchgesetzt und durfte mitfahren. HA! Und so sind wir dann schnurstracks in den naheliegenden Hellweg in Groß-Umstadt gedüst. In unserem Mini-Dorf gab es natürlich sowas nicht, daher war schon die Fahrt dorthin immer wie ein kleiner Ausflug für mich.

Mein Papa hatte im Keller eine eigene Werkstatt, wo alles mögliche an Gerätschaften stand. Für mich war es strengstens verboten, dort unten allein herumzustreunern. Wie sagt man noch gleich? Säge, Nägel, Hammer und Licht, sind für kleine Kinder nicht. Oder so.

Jedenfalls kam ich immer mit den abstrusesten Ideen auf meinen Papa zu.
Klein-Jenni: "Papaa, ich will ein Hochbett."
Papa: "Ein Hochbett? Warum? Was stimmt nicht mit deinem alten Bett?"
Klein-Jenni: "Da ist keine Rutsche dran. Ich will eine Rutsche am Bett."

Was man sich eben so wünschte, als 6-jährige. Und mein Superpapa hat mir daraufhin tatsächlich ein Hochbett mit Rutsche gebaut. Damit hatte ich offiziell das coolste Kinderzimmer überhaupt. Jedenfalls war ich der Meinung. Auch noch mit 13, als alle Schminkzeug cool fanden. XD Da bin ich immernoch gerutscht. WUHEY! 



Ihr seht, mein Hochbett war heiß begehrt! Wie oben links und in der Mitte, an meinem 10. Geburtstag (dieser kleine Vampir ist übrigens mein kleiner Bruder XD), unten ist sogar noch länger her. Warum wir alle so gespannt hochschauen, weiß ich gar nicht mehr. Vielleicht gabs ein Kasperletheater am Rutscheneingang zu sehen, wer weiß das schon? Ich bin übrigens nur auf dem unteren Bild zu sehen. Die mit der lila Papierkrone – das bin ich! Geburtstags-Jenni.

Und heute, wenn ich mal wieder in einem Baumarkt stehe und nicht weiterweiß, ruf ich immernoch meinen Papa an:

Inzwischen-große-Jenni: "Papa, ich will folgendes machen... was brauch ich dafür?"

Dienstag, 22. April 2014

Bloggerpoesiealbum – Schwein gehabt!

Schon vor einer ganzen Weile hat die liebe Christiane von ihrer Idee erzählt, ein Bloggerpoesiealbum zu machen. Ich muss euch ja wohl nicht sagen, dass ich dafür direkt Feuer und Flamme war. :D Und als am Donnerstag der Postmann bei mir klingelte, war ich schon megamäßig gespannt.



Kurz vor mir durfte sich Josephine von Blueten Staub mit einer richtig tollen Collage inklusive versteckten Texten im Büchlein verewigen, das A&O von Satzsitz hat sich komplett in blau mit einem hidden Poem auf einer Doppelseite ausgetobt, Lisa von strohzugold hat ein Eichhörnchen eingehnäht und so wundervoll mit den Materialien gespielt und den Anfang des Bloggerpoesiealbums durfte Nina von Werkeltagebuch machen, mit einer kunterbunten Doppelseite. Los, schaut euch alle Seiten an! Jede ist einzigartig und ich bin ja so gespannt, was nach mir alles noch hineingebastelt, geschrieben, gezaubert wird.



So. Nun lag der Schatz also bei mir. Das Buch ist übrigens ein ganz altes Tierlexikon. Daher hab ich natürlich direkt nach dem Schweineeintrag gesucht! Aber... es war keiner drin!! Dann ist mir eingefallen, dass es der dritte Teil des Tierlexikons ist. Wahrscheinlich kam das Schwein schon vor. Aber gut, somit war klar: ein Schwein muss rein! (Als ob ich jemals was anderes im Sinn gehabt hätte...)



Meine Lieblingszahl ist die 3. Daher hab ich mir die Doppelseite 332/333 ausgesucht. Ursprünglich ging es da um Flattertiere. :D



Nachdem die anderen Ideen im Buch schon so toll waren, wollte ich mein Schwein aber nicht einfach nur stempeln, wie ich es ursprünglich geplant hatte: es sollte nun ein Popup-Schwein werden!



Tadaaa! Da hängt es nun über dem Zaun und schaut aus dem Album raus. In den Sprechblasen um es herum stehen Redewendungen und "versaute" Begriffe. Ganz schön viel Schwein, was?



So, ich darf das Poesiealbum nun weiter zu Ariane von Heldenwetter schicken. Wenn ihr auch mitmachen wollt, dann meldet euch einfach bei Christiane! Bisher sind es um die 30 Blogger, die mitmachen, aber es gibt noch viiiiiele freie Doppelseiten, die nur darauf warten, befüllt zu werden!

Samstag, 19. April 2014

Auf Fahrrad-Such in Taiwan... fremdgebloggt!

Heute darf ich auf Bikelovin einen Post zur Rubrik "world wide wheeling" beitragen. Da es sich auf Christianes Blog rund um das Rad dreht, hab ich natürlich in Taiwan die Augen nach fahrradtauglichen Themen offengehalten.



Es war gar nicht so leicht, ein Fahrrad zu finden, sag ich euch! Warum und wo ich dann dieses gute Stück, welches ihr oben sehen könnt, gefunden habe, erfahrt ihr hier im Gastpost. Der nächste Teil der Superawesome Taiwan Trip - Reihe ist schon in der Mache und kommt dann nach Ostern.

Ich wünsche euch schöne Osterfeiertage!

Donnerstag, 17. April 2014

Neues Layout – offensichtlich

Seit einigen Tagen sieht's hier ein wenig anders aus. Mir war das smaragd/türkis/grün/blau/wasauchimmer einfach zu dunkel und zu ablenkend und ja... Veränderung musste her! Ob ich nun mit dem neuen Design glücklicher bin, weiß ich auch noch nicht.



Alt? Neu? Und warum macht Blogger weiße Bildflächen in einem JPG eigentlich immer grau in letzter Zeit?



Was meint ihr dazu? Irgendwie hätte ich ja auch mal Lust auf einen 3-spaltigen Contentbereich... mal überlegen. Neu sind jedenfalls die Links zu den einzelnen Kategorien hier rechts ----------------------------------------------------------->
Zur Schweinelovestory, den Rezepten, DIY, Reviews, instagram und der brandneuen Reisekategorie gelangt ihr ab jetzt über die Bildchen. Bei einigen fehlt noch die Landing-Page, aber die kommt sicher bald. Brauch ja immer was, um mich von der Bachelorarbeit abzulenken!

Ansonsten würde ich den Blog in Zukunft gerne ein wenig persönlicher gestalten. Ich hab in letzter Zeit irgendwie zu streng "in Kategorien" gedacht – und gepostet. Dabei lese ich persönlich am liebsten Blogs, auf denen die Blogger auch mal was aus ihrem Alltag berichten. Mal schauen, wie ich das am besten umsetze. Über die Osterfeiertage hab ich ja ein bisschen Zeit nachzudenken, auch wenn mich meine Bachelorarbeit natürlich weiterhin verfolgen wird. ;)



Zum Abschluss noch ein Katzenbildchen. Erkannt? Das sind Mero und Gimli. Natürlich. Haha. In Ei-Form. (Puh, gerade noch so das Osterthema untergebracht, was? :D)

Montag, 14. April 2014

Superawesome Taiwan Trip // Part IV: Yehliu Geopark

Eigentlich hatte ich im letzten Post ja angekündigt, heute ein bisschen mehr zu den Night Markets zu erzählen. Das mach ich auch noch, versprochen! Allerdings will ich nicht schon wieder Nacht-Fotos zeigen, Taiwan bei Tag gibts nämlich auch! :D

Ursprünglich hatte ich mir das so gedacht, dass ich pro Tag in Taiwan einen Post schreibe. Allerdings... wir haben schlicht SO viel erlebt, SO viel besichtigt und ich hab SO viele Fotos und Geschichten, die ich erzählen mag, dass ich mir einfach zusätzlich ein paar ganz besondere Ereignisse raussuche und gezielt darüber schreiben will.  Und so etwas ganz besonderes ist der Yehliu Geopark ganz im Norden von Taiwan.



Ich hätte anfangs nicht gedacht, dass mich ein paar Steine so begeistern würden. Aber die Landschaft dort war einfach der Wahnsinn!



Hier mal ein rares Foto mit mir drauf! :D Die Bilderauswahl fiel mir heute ziemlich schwer, weil ich natürlich darauf achten muss, dass entweder keine Menschen genau zu erkennen oder eben nur ich auf dem Foto zu sehen bin.... Bei meinen Kommilitonen hab ich jetzt nicht jeden um Erlaubnis gefragt. :D Diese kleinen Figürchen zwischen denen ich stehe symbolisieren übrigens Steinformationen im Park. Was sie bedeuten und warum die Rechte nen Schuh aufm Kopf hat, löse ich im Laufe des Posts auf. ;)



Hier standen wir auf einer kleinen Aussichtsplattform. Ihr seht: der Park liegt wirklich direkt am Meer! Diese braunen, pilzförmigen Steine sind doch faszinierend, oder? Ich war jedenfalls total fasziniert. Man nennt sie übrigens "Mushroom Rocks" – wer hätts gedacht? :D



Hier mal so ein Pilzstein von nahem. Den oberen Teil nennt man auch "Honeycomb". Durch die Wellen, das Salzwasser und Algen, eben Erosion und Extrusion und so (ich schmeiß mal mit Fachwörtern um mich, die ich fix ergoogelt hab), entstehen diese spektakulären Formen. Alle paar Jahre stürzt so ein Stein übrigens einfach zusammen, weil der "Hals" vom Wasser zu sehr abgetragen wurde, daher ist der Park ständig im Wandel.



Das hier ist die "Little Princess". Nun ist Fantasie gefragt: Wer entdeckt in dem Stein eine Prinzessin? Laut unserem Tourguide (ein französischer Geologe, der in Taiwan lebt und englisch mit uns gesprochen hat :D) soll man es sich als gebückt stehende Frauengestalt vorstellen. Naja...



Hier ist eine kleine Bucht zu sehen, in der sich sogar eine natürliche Höhle gebildet hat.



Überall bearbeitete Versteinerungen im Boden! Mit viel gutem Willen erkennt man darin auch die Form des Landes Taiwan. ^^



Versteinerungen überall! Das rechts ist übrigens mal ein Seeigel gewesen. Ist nur schon ne Weile her...



So, hier ist wieder eine Steinformation, der die Taiwanesen eine Geschichte zugedacht haben. Und ich bin mir sicher, hier seht auch hier, was dahinter steckt. Die zwei Steine im Vordergrund stellen Romeo und Julia dar. Links Julia (seht ihr den Zopf?) und rechts Romeo (mit Stiernacken, aber gut :D). Die Linie zwischen den beiden symbolisiert die Familienfehde. Es soll übrigens Unglück bringen, wenn zwei Liebende auf verschiedenen Seiten der Linie stehen.



Diese Linien im Boden gibt es im gesamten Park. Da es in Taiwan immer wieder Erdbeben gibt, entstehen so Risse im Gestein, die den Boden dann waagerecht und diagonal aufreißen.



So entstehen richtige Quadrate, in denen sich dann Wasser sammelt und teilweise sogar kleine Flussläufe bildet.



Das hier sind wieder besondere Felsen. "Sea Candle Rocks". Und die stellt auch eine der beiden Figuren auf dem Bild mit mir dar – na, erkannt? :D Die Gelbe ist es natürlich!



Rettungsring, falls jemand vom Felsen fällt, hihi!



Auch das hier ist ein besonderer Stein – die momentane Hauptattraktion in Yehliu. "The Queens Head". Auch zu erkennen an der megalangen Schlange dahinter. Man musste sich nämlich anstellen, um ein Foto vor dem Königinnenkopf machen zu dürfen. Bald wird der Queens Head übrigens zusammenfallen, ihr Hals ist schon superdünn.



Schon wieder ein Stein mit Geschichte! Ich bin mir sicher, ihr habt es auf den ersten Blick erkannt: Da liegt ein Schuh! Und dazu gibt es auch eine Sage:

Die Legende besagt, dass dieser Schuh einer Fee gehört, die ihn auf der Erde vergessen hat. Die Fee kam auf die Erde, um mit ihren Schwestern an der wunderschönen Landschaft an der Küste zu spielen. Dabei vergaßen die Feenkinder so sehr die Zeit, dass ihr Feen-Vater erbost nach ihnen rief. Daraufhin brachen die Feen überstürzt nach Hause auf und dabei verlor eine der Schwestern ihren Schuh.

Und damit ist auch das Rätsel gelöst, weshalb die rechte Figur auf dem Foto mit mir ne Sandale auf dem Kopf hat. ;) 



Leider hatten wir nur wenige Stunden Zeit im Park. Den gesamten hinteren Teil des Parks, den ihr auf dem oberen Bild sehen könnt, konnten wir gar nicht erkunden. Ein straffer Zeitplan, den wir da hatten! Das würden wir in den folgenden Tagen noch mehr als einmal bemerken.

Aber was sagt uns das? Beim nächsten Taiwan-Besuch steht der Yehliu Geopark auf jeden Fall wieder auf meiner To-Do-Liste!